Dr. Martin Rücker

Managing Counsel | Corporate | Rechtsanwalt seit 2010

Kontakt
Telefon: +49 211 20052-250
Telefax: +49 211 20052-100
E-Mail: m.ruecker@glademichelwirtz.com

Assistenz
Daniela Mosler

Service
V-Card Dr. Martin Rücker

Kurzprofil

Martin Rücker ist Managing Counsel bei GLADE MICHEL WIRTZ im Bereich Corporate. Er berät und vertritt Unternehmen, Gesellschafter, Investoren und Organe in gesellschafts- und wirtschaftsrechtlichen Mandaten. Schwerpunkte sind das Aktien- und GmbH-Recht, Corporate Governance- und Compliance-Beratung, Unternehmenstransaktionen sowie die Prozessführung. Zudem berät Martin Rücker im Stiftungsrecht.

Martin Rücker studierte Rechtswissenschaften an der Universität Osnabrück und der Péter Pázmány Universität Budapest. Im Jahr 2011 wurde Martin Rücker mit einer Arbeit zu den gesellschaftsrechtlichen Folgen einer wirtschaftlichen Tätigkeit von eingetragenen Vereinen an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn zum Dr. jur. promoviert. Promotionsbegleitend arbeitete Martin Rücker als wiss. Mitarbeiter in der Stabsrechtsabteilung der IKB Deutsche Industriebank AG sowie in renommierten international tätigen Kanzleien. Martin Rücker hat verschiedene Beiträge zum Recht der Kapitalgesellschaften, der Stiftungen und Verbände und zu M&A publiziert. Martin Rücker spricht neben seiner Muttersprache Deutsch fließend Englisch.

Martin Rücker ist verheiratet und hat zwei Kinder. Seine private Zeit verbringt Martin Rücker mit seiner Familie und Freunden sowie Sport.

 

Schwerpunkte & Mandate

Seine Beratungserfahrung umfasst unter anderem die folgenden Mandate:

  • Daimler AG im Rahmen der Neuordnung des Daimler-Konzerns
  • Beratung und Prozessführung für die Bank für Sozialwirtschaft AG, Köln
  • Internationale Post M&A-Streitigkeit nach DIS-Schiedsregeln
  • Bieter bei freiwilligem öffentlichen Übernahmeangebot auf AIXTRON SE
  • Eigentümer der Eucon GmbH bei Einstieg von HgCapital, London
  • ZF Friedrichshafen AG bei Veräußerung des 50%-Anteils an der
    ZF Lenksysteme GmbH
  • Finanzinvestor hinsichtlich Investment-Agreement
  • Stiftungsvorstand zu Organpflichten
  • Aufsichtsratsmitglied einer börsennotierten Aktiengesellschaft im Zusammenhang mit aktienrechtlicher Sonderprüfung
  • Strategischer Bieter bei Auktionsverfahren für Nahrungsmittelhersteller
  • IVG Immobilien AG beim Verkauf von Kavernen an einen von der
    IVG Institutional Funds GmbH strukturierten Spezialfonds (Kavernenfonds II)
  • Laufende rechtliche Beratung der IVG Immobilien AG im Zusammenhang mit den Kavernenfonds I und II
  • Geschäftsführer einer gemeinnützigen GmbH zu Haftungsfragen
  • ETRIS Bank GmbH bei Finanzierung der Praktiker/Max Bahr
  • Autozulieferer bei Aufnahme einer EUR 55 Mio. Konsortialfinanzierung

Veröffent­lichungen

  • Rücker, Die Vereinsklassenabgrenzung - Eine Standortbestimmung unter Berücksichtigung der Pfadabhängigkeit des (Gesellschafts-)Rechts, Bonner Schriften zum Steuer-, Finanz- und Unternehmensrecht, Band 18, 2012, LIT-Verlag, ISBN 978-3-643-11541-6
  • Rücker, Unter welchen Voraussetzungen haben Destinatäre einer rechtsfähigen Familienstiftung einen Anspruch gegen die Stiftung auf Leistungen?, ZEV 2018, 451-455
  • Rücker/Schulenburg, Transparenzregister – Aufsichtsbehörde nimmt Stellung zu Zweifelsfragen bei der Anwendung der neuen Meldepflichten, neues-stiften.de, Dezember 2017
  • Michel/Rücker, Anwaltliche Begleitung von M&A-Transaktionen im Mittelstand,
    KSzW 2016, 14-23
  • Rücker, Sorgfaltspflichten von Vorständen bei der Vermögensanlage, neues-stiften.de,
    Januar 2016
  • Markgraf/Rücker, Stiftungen – Neue Akteure im M&A-Markt, BUJ-Sonderedition
    Corporate M&A 2015, 28-29
  • Markgraf/Rücker, Bedeutung und rechtliche Einordnung von Compliance-Klauseln im operativen Geschäft, Compliance-Berater 2014, 467-473
  • Glade/Rücker, BGH konkretisiert Organhaftung bei Derivategeschäften, PLATOW Recht 2013, 7
  • Rücker, Infrastruktur-Sondervermögen – investmentgesetzlicher Rechtsrahmen und Bedeutung für die Finanzierung von ÖPP, ZfIR 2008, 790-793
  • Gas/Rücker, Die Finanzierung von Public Private Partnerships unter dem Blickwinkel des
    EG-Beihilferechts, DÖV 2004, 56-65