Litigation

Strategisch denken. Taktisch agieren. Effizient handeln. Recht durchsetzen.

Für nähere Informationen zu unserer Beratungspraxis im Bereich Litigation steht Ihnen Dr. Alexander Retsch jederzeit gerne zur Verfügung.

 

Corporate Litigation

Den Kern unserer Corporate Litigation Praxis bilden (drohende) gesellschaftsrechtliche Auseinandersetzungen. Neben der klassischen Prozessführung beraten wir auch im Vorfeld von streitigen Auseinandersetzungen im Zusammenhang mit der Streitprävention und Streitschlichtung. Die Vorbereitung einer (schieds-)gerichtlichen Auseinandersetzung und die anschließende Rechtsdurchsetzung / Vollstreckung gehören ebenso zu unserem Portfolio wie die Durchsetzung und Abwehr von Maßnahmen im einstweiligen Rechtsschutzverfahren. Dabei beraten wir nicht nur Gesellschaften, sondern auch deren Organmitglieder und Gesellschafter.

Zu unseren besonderen Schwerpunkten der Corporate Litigation gehören Gesellschafterstreitigkeiten, die Geltendmachung und Abwehr von Organhaftungsansprüchen sowie aktienrechtliche Anfechtungs-, Freigabe- und Spruchverfahren. Die sorgfältige Analyse der Chancen und Risiken im Rahmen von unternehmerischen Entscheidungen bei der Anspruchsverfolgung ist ebenfalls ein wesentlicher Bestandteil unserer Beratungspraxis.

Aufgrund unserer M&A-Expertise sind wir auch bei transaktionsbezogenen Streitigkeiten bestens aufgestellt und verhandeln nicht nur regelmäßig komplexe Post M&A-Fälle vor staatlichen Gerichten und Schiedsgerichten, sondern werden auch als Schiedsrichter tätig.

Ausgewählte Mandate

  • Regelmäßige Beratung von börsennotierten Aktiengesellschaften bzw. deren Organmitglieder im Zusammenhang mit (drohenden) Organhaftungsstreitigkeiten (insb. auch Erstellung von Business Judgment-Gutachten)
  • Beratung eines DAX -Unternehmens im Zusammenhang mit einer Post-M&A-Streitigkeit
  • Beratung einer als Aktiengesellschaft organisierten Bank im Rahmen einer Auseinandersetzung mit Aktionären um die Bewertung von Aktien
  • Beratung und Prozessführung für eine bedeutende gemeinnützige Stiftung bei der streitigen Auseinandersetzung eines Joint Ventures
  • Beratung und gerichtliche Vertretung eines Spezialdienstleisters und Projektträgers aus dem Bereich der Gasexploration im Rahmen der Auseinandersetzung eines Konsortiums
  • Durchführung eines Schiedsverfahrens im Zusammenhang mit Freistellungsansprüchen aus einem Unternehmenskaufvertrag
  • Schiedsrichtertätigkeit insbesondere im Rahmen von Post M&A Streitigkeiten
  • Beratung und (außer-)gerichtliche Vertretung von Gesellschaftern und Geschäftsführern in Gesellschafterstreitigkeiten

Kapitalmarktrechtliche Litigation

Schwerpunkt unserer kapitalmarktrechtlichen Prozessführung ist die (Vorbereitung der) Verteidigung gegen kapitalmarktrechtliche Schadenersatzansprüche einschließlich der Begleitung von Kapitalanleger-Musterverfahren (KapMuG-Verfahren). Dabei handelt es sich häufig um prozessfinanzierte Massenverfahren mit grenzüberschreitendem Bezug.

Wir verfügen über eine langjährige Erfahrung bei komplexen und umfangreichen Anlegerstreitigkeiten. Neben den klassischen Streitigkeiten wegen unterlassener oder fehlerhafter Ad-hoc-Mitteilungen, Prospekthaftung und fehlerhafter Regelberichterstattung umfasst unser Beratungsangebot dabei auch die ESG-Litigation z.B. wegen ESG-Activism oder "Greenwashing" sowie Streitigkeiten im Zusammenhang mit Leerverkaufsattacken. Bei öffentlichkeitswirksamen Fällen unterstützen wir auch bei der Litigation PR.

Daneben vertritt und berät GLADE MICHEL WIRTZ Mandanten auch im Zusammenhang mit Bußgeldverfahren der BaFin. Gegenstand unserer Mandatierung ist hier vor allem die Verteidigung gegen den Vorwurf eines Verstoßes gegen die Marktmissbrauchsverordnung (insbesondere im Zusammenhang mit der Ad-hoc-Publizität, Managers' Transactions oder der Führung von Insiderlisten). Darüber hinaus werden wir bei sämtlichen weiteren (drohenden) Auseinandersetzungen im kapitalmarktrechtlichen Kontext tätig, zum Beispiel auch im Zusammenhang mit dem Prospektrecht, Stimmrechtsmitteilungen und öffentlichen Übernahmen.

Ausgewählte Mandate

  • Mercedes-Benz Group AG bei der Verteidigung gegen Anlegerklagen im Zusammenhang mit Dieselabgasemissionen sowie im Rahmen eines KapMuG-Verfahrens
  • Beratung einer Kapitalverwaltungsgesellschaft bei der außergerichtlichen Durchsetzung kapitalmarktrechtlicher Schadensersatzansprüche
  • Mercedes-Benz Group AG bei der Verteidigung von Anlegeransprüchen im Zusammenhang mit dem Ausscheiden von Herrn Prof. Dr. Schrempp als Vorstandsvorsitzender
  • IVG AG bei der Verteidigung von Anlegeransprüchen im Zusammenhang mit verschiedenen Immobilienfonds
  • Regelmäßige Vertretung von DAX-Unternehmen im Rahmen von BaFin-Bußgeldverfahren
  • Regelmäßige Beratung von börsennotierten Aktiengesellschaften im Zusammenhang mit drohenden Anlegerstreitigkeiten (insb. auch Begutachtung und forensische Aufarbeitung des Sachverhalts)
 

Commercial Litigation

GLADE MICHEL WIRTZ vertritt regelmäßig Parteien in gerichtlichen und schiedsgerichtlichen Auseinandersetzungen, deren Kern komplexe zivilrechtliche Fragestellungen bilden.

So vielfältig wie das Wirtschaftsleben an sich, sind auch die hierbei auftretenden Rechtsstreitigkeiten. Neben der eigentlichen gerichtlichen Vertretung, die von der Durchsetzung und Verteidigung von Ansprüchen im einstweiligen Rechtschutz bis zur Durchführung von Zwangsvollstreckungsmaßnahmen reicht, bieten wir auch umfassende Beratung im Vorfeld einer zivilrechtlichen Streitigkeit. Hierzu gehört sowohl die Herbeiführung einer einvernehmlichen Lösung als auch die (Zweit-)Begutachtung von Erfolgsaussichten eines Rechtsstreits oder eines einzulegenden Rechtsmittels.

Ausgewählte Mandate

  • Gerichtliche Vertretung einer europaweit führenden Drogeriemarktkette in einer Auseinandersetzung mit einem Unternehmen für biologisch produzierte Lebensmittel
  • Gerichtliche Vertretung eines bundesweit tätigen Projektentwicklers im Rahmen einer Auseinandersetzung um den Betrieb einer zentralen Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge
  • Außergerichtliche Durchsetzung von Ansprüchen gegen einen Rechtschutzversicherer im Zusammenhang mit einem Verwaltungsverfahren

Schiedsverfahren

Schiedsverfahren stellen in vielen Streitigkeiten eine echte Alternative zu einer Auseinandersetzung vor staatlichen Gerichten dar. Dies ist vor allem der Fall, wenn die Streitigkeit zwischen den Parteien streng vertraulich behandelt werden soll.

Zudem kann ein Schiedsverfahren zu einer schnellen rechtskräftigen Entscheidung führen, weil gegen einen Schiedsspruch nur in begrenztem Umfang Rechtsbehelfe erhoben werden können.

Die Sozietät vertritt regelmäßig Parteien im Vorfeld von bzw. in Schiedsverfahren. Zudem sind wir auch als Schiedsrichter tätig und haben hier insbesondere in vor Schiedsgerichten geführten Post-M&A Streitigkeiten an einer Vielzahl von Schiedssprüchen mitgewirkt.

 

Kartell­rechtliche Litigation

GLADE MICHEL WIRTZ vertritt seine Mandanten in kartellzivilrechtlichen Auseinandersetzungen.

Dies umfasst die außergerichtliche und gerichtliche Vertretung bei der Geltendmachung und Abwehr von Kartellschadensersatzansprüchen sowie im Kontext der Durchsetzung von Rechten gegen marktbeherrschende Unternehmen, z.B. wegen Belieferungs- oder Zugangsansprüchen oder bei der Durchsetzung standard-essentieller Patente.

Im Bereich der Abwehr- und Geltendmachung von Kartellschadensersatzansprüchen sind wir z.B. zu den Kartellfällen "Gleistechnik", "Bier", "Mehl", "Wurst", "Drogerieartikel", "Sanitärartikel", "Grobbleche", "Aluminium-Schmieden", "Gebäudeausrüster", "Edelstahl" (alle Bundeskartellamt), "Kunststoffverpackungen", "Air Cargo" oder "Gasisolierte Schaltanlagen" (Europäische Kommission) tätig.

Mandate im Kontext marktbeherrschender Stellungen betreffen neben der Abwehr und Geltendmachung von z.B. Belieferungs- oder Zugangsansprüchen auch die Begleitung von Lizenzverhandlungen sowie schieds- oder zivilgerichtlichen Verfahren zur Durchsetzung standard-essentieller Patente. Zu unseren Mandanten in diesem Bereich zählen u.a. Thales, LG Electronics, ASUS Computer, Canon, Epson, Gilead, Medion, Samsung Electronics oder Xerox.

 

Kartell­rechtliche Beschwerde- & Einspruchs­verfahren

In Verwaltungs- und Einspruchsverfahren ist GLADE MICHEL WIRTZ im Zusammenhang mit der Anfechtung von Entscheidungen der Europäischen Kommission und des Bundeskartellamts vor den deutschen und europäischen Gerichten aktiv. Gegenstand der Verfahren sind z.B. Kartellbußgeldentscheidungen, fusionskontrollrechtliche Freigabe- oder Untersagungsentscheidungen sowie sonstige Verwaltungsentscheidungen wie etwa Abstellungsverfügungen.

Für unsere Mandantin HDI-Gerling (Talanx AG) z.B. haben wir in dem Industrieversicherungskartellverfahren, das vom Bundeskartellamt gegen einige der größten deutschen Versicherungen geführt wurde, vor dem Bundesgerichtshof als einziges Unternehmen einen Freispruch erwirkt.

Durch das Urteil hat sich eine Gesetzeslücke im Bereich der Bußgeldhaftung im Fall der Gesamtrechtsnachfolge aufgetan (Leitsatzentscheidung "Versichererfusion"). Diese hat der Gesetzgeber im Rahmen der 8. GWB-Novelle adressiert. 

Ausgewählte Mandate

  • Silver Plastics: Anfechtung einer Bußgeldentscheidung der Europäischen Kommission beim Europäischen Gericht und Europäischen Gerichtshof
  • Deutsche Telekom vor dem OLG Düsseldorf und dem Bundesgerichtshof gegen den Zusammenschluss von Unitymedia und Kabel BW
  • Anfechtung der Freigabeentscheidung der Europäischen Kommission zur Übernahme von Unitymedia durch Vodafone vor dem Europäischen Gericht für die Deutsche Telekom
  • IDW (Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.V.) vor dem OLG Düsseldorf zur Anfechtung der Bundeskartellamtsentscheidung "Versicherungsstelle Wiesbaden"
  • HDI-Gerling vor dem OLG Düsseldorf und dem Bundesgerichtshof zur Leitsatzentscheidung "Versichererfusion"
  • Großer Mineralölkonzern vor dem OLG Düsseldorf zur Tank & Rast- Autobahntankstellenbelieferung